- Dreissigjähriger Krieg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Söldner, Seuchen, Schrecken. Franken und Böhmen im Dreißigjährigen Krieg (24. März-23. September 2018) stellt die Ereignisse in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts in unserer Region aus Sicht der damals lebenden einheimischen Bevölkerung vor. Die großräumigen europäischen Ereignisse immer Blick habend erzählt das Museum anhand von lokalen und regionalen Beispielen die erschütternde Zeitepoche zwischen 1618 und 1648.



Die Kuratoren tragen zahlreiche originale Objekte aus jener Zeit in der Ausstellung des Fränkische Schweiz-Museums zusammen: Urkunden, Propagandaflugblätter, Waffen, Bilder und Alltagsgegenstände sind hier zu nennen. Aus ausgewählten überlieferten Leichenpredigten werden Biografien von Personen zusammengestellt und per Hörspiel präsentiert. Die so dargestellten Einzelschicksale erlauben einen sehr persönlichen Einblick in die Lebenswelt der Menschen zu einer Zeit in der Glück und Schrecken sehr eng beisammen liegen konnten. Die eindrucksvollen und intensiven Grafiken eines Jacques Callot belegen dies sehr deutlich.

Die Sonderausstellung umfasst zwei Gebäude des großen Regionalmuseums. Neben dem großen Sonderausstellungssaal werden in einem weiteren Gebäude noch zwei weitere Stockwerke, die jetzt noch Teile der Dauerausstellung beherbergen, bespielt. Konzeptionell unterteilen die Macher die Ausstellung in mehrere Einzelthemen.

  • Der Weg in den Krieg
  • Die Kriegstreiber
  • Die Region und ihre Akteure
  • Das bäuerliche Leben
  • Das städtische Leben
  • Niedergang des Geldes
  • Die Söldner
  • Plünderungen und Drangsale
  • Belagerungen und Kämpfe
  • Seuchen und Ernährung
  • Die Zeit zwischen den Kriegen
  • Friedenssehnsucht und Friedensverhandlung
  • Auswirkungen des Krieges
  • Rezeption der Ereignisse
 
Zur Sonderausstellung erarbeitet das Museumsteam gerade ein umfangreiches Begleitprogramm mit Märkten, Vorträgen, Lesungen und Musikveranstaltungen.

Für Gruppen bietet das Museum durch die Sonderausstellung nach Absprache Sonderführungen an. Diese sind nach Absprache auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Ab sofort können zielgruppenspezifische und altersgerechte Führungen durch die Sonderausstellung gebucht werden.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü